Das Referat für bildungspolitische und studienrechtliche Angelegenheiten kümmert sich primär um Rechtsfragen von Studierenden. Wenn beispielsweise die Durchführung einer Prüfung oder die Beurteilungsmodalitäten einer Lehrveranstaltung falsch erscheint, ist dieses Referat zuständig: Die Referentin/der Referent gibt dann entsprechend Gesetzestexten oder Präzedenzfällen Auskunft und hilft bei der Durchsetzung der Studierendenrechte.

Auch kümmert sich dieses Referat um Themen der Qualitätssicherung an der FH, wozu es mitunter in entsprechenden Gremien vertreten ist. Dies betrifft auch die Erarbeitung von neuen Inhalten der Prüfungsordnung und Satzung der FHTW. Ebenso fallen die Koordination der Wahlen und die Kommunikation mit der Wahlkommission in das Aufgabengebiet des Referats.

Referatsleitende erzählen von ihrer Arbeit

Andreas Lehner:

„Als Ansprechperson für studienrechtliche Fälle werde ich regelmäßig von Studierenden per E-Mail oder Telefon wegen Fragen kontaktiert: Seien es Unstimmigkeiten in Lehrveranstaltungen, mit dem Lehrpersonal oder Studiengangsleitungen. Neben meiner Beratungstätigkeit bin ich Mitglied des FH-Kollegiums und etlichen Arbeitsgruppen. Außerdem nehme ich an regelmäßigen Treffen mit der Ombudsstelle teil, um die Fälle der Studierenden zu besprechen und Lösungen zu finden.“